Warum sind Webseiten in Urlaubsregionen nicht für Smartphones optimiert?

Österreich – Kärnten

Während des Familienurlaubs ist mir die Webseite einer Attraktion aufgefallen. Mit dem, was mir an dieser Webseite aufgefallen ist, möchte ich eine kleine Serie in meinem Blog machen. Die Informationen sollen Ihnen helfen, Ihre eigene Webseite im Kundensinne zu optimieren.

Für wen soll die Webseite sein und wie wird die Person sie nutzen?

Das ist die wichtigste Frage die Sie sich als Webseitenbetreiber stellen müssen.

In dem Fall sind das Ziel Feriengäste.

Und mit welchem Gerät werden Feriengäste eine Webseite besuchen?

a: Notebook
b: Mobilgeräte (Smartphone und Tablet zusammen)

Die Lösung: Mobilgeräte

Seit November 2016 werden mehr Webseiten mit den Mobilgeräten aufgerufen, als mit einem PC oder Notebook.

Quelle: http://gs.statcounter.com/platform-market-share/desktop-mobile-tablet

Daher sollte Ihre Webseite unbedingt so flexibel sein, das sie sich immer an das gerade genutzte Gerät des Kunden anzupast und damit immer ein positives Gefühl bei der Nutzung Ihrer Webseite zu geben.

Dies wird durch Reponsiv Webdesign sichergestell.

Responsiv Webdesign ist Pflicht

Mit Responsiv Webdesign beschreibt man die Technik, durch die  sich Webseiten automatisch an das jeweilige Ausgabegerät optimal anpassen.

Eine solche Webseite sieht auf allen Gerät gleich gut aus und der Kunde kann die Webseite auf allen Geräten gleich gut bedienen.

Wie ein responsiv Design aussieht,  zeige ich Ihnen am Beispiel meiner Webseite.

Als erstes sehen Sie ein Bild, wie die Webseite in einem normalen Webbrowser erscheint:

Screenshot www.michael-jopen.de PC

Und so sieht die gleiche Seite auf einem Smartphone aus:

Screenshot www.michael-jopen.de auf einem Smartphone

In dem Beispiel ist sehr schön zu sehen,  dass das Menü, was bei der Webseite die gesamte Breite einnimmt, hier in einem Menüpunkt (Burgermenü genannt) zusammengefasst wird. Auch alle Überschriften, Texte und Bilder werden automatisch an das Bildschirmformat angepasst.

Bei der Webseite, die der Auslöser für diesen Beitrag war, bleibt die Seite immer im Desktopmodus. Das bedeutet, man muss in die Seite reinzoomen, da die Schrift sonst zu klein ist. Und wenn man reingezoomt hat, dann hat man keine Übersicht über die Webseite, da Teile immer verdeckt sind und dann zum lesen die Webseite immer wieder hin  und her geschoben werden muss. Das ist extrem nevig.

Wenn die Webseite Google gefällt, dann wird Sie auch Ihren Kunden gefallen

Webseiten, die nicht responsiv sind, werden von Google in den Suchergebnissen abgestraft. Wenn Sie also darauf angewiesen sind, dass Sie und Ihre Webseite von Google und damit von Ihren Kunden gut gefunden werden, dann müssen Sie sicherstellen, dass diese Webseite sich responsiv ist.

Also, sehen Sie Ihre Webseite nicht einfach nur als eine  Webseite. Sehen Sie sie als DIE Möglichkeit, sich und Ihr Unternehmen im besten Licht zu präsentieren .

P.S. Das hier beschriebene betrifft nicht nur die Webseiten in Urlaubsregionen, sondern jede Webseite.

Ich würde mich freuen, wenn Sie nun anfangen würden, Ihre Webseite für Ihre Kunden besser zu gestalten und sich gleichzeitig damit besser bei Google und in den Suchergebnissen positionieren können.

Viele Grüße

Michael Jopen

#responsiv #webdesign #google #kundenservice #marketing #kärnten #villach #wörthersee #webseite #kunden #platzierung #webseitenoptimierung #seo #suchmaschine #positionierung